22. Februar 2021: Frühling

Klubabend 22. Februar

Einen zauberhaften und frühlingshaften Rhetorik-Klubabend erlebten 15 Teilnehmer beim Klubabend der Mainhätten Toastmasters am 22. Februar 2021. Moderator Laurenz führte uns hervorragend und souverän durch das Meeting.
Rajithan erklärte uns in seiner Rede wie wir richtig verhandeln und wie wir Preisverhandlungen angehen sollten. Christoph erzählte in seiner Rede eine emotionale Geschichte über seinen Besuch des Konzentrationslagers in Auschwitz.
Stegreifredenmoderator Richard hatte präsentierte kurze Themen. So sollten Rainer erläutern wie wir Geschichten erzählen. Rainer schaffte es mit seiner gewohnten Art und nannte den Fakt, dass Geschichten erzählen oder Storytelling ein gewichtiger Punkt im Journalismus ist. Sabine durfte über eine Feier reden. Sie nutzte die Gelegenheit um über eine kleine Feier zu reden, die sie vor wenigen Tagen im kleinen Kreis abhielt. Peter hatte sich das Thema Römer und Germanen ausgesucht. Er beschrieb wie die Germanen vor 2000 Jahren zum berühmten Butterbrot und Bier gekommen sind und warum die Römer ihr Reich nördlich der Alpen an die Germanen freiwillig abgegeben haben.
Die Bewertungen waren beide sehr hilfreich. Es gab sowohl von Rainer als auch von Jan Verbesserungsvorschläge, die den Rednern weiterhelfen werden.
Im Quiz war Peter der Fragesteller. Er lockerte so den Abend etwas auf, dass war ein Kommentar von der Gesamtbewerterin Katharina. Katharina brachte weitere interessante Punkte in der Gesamtbewertung des Abends.
Es war ein frühlingshafter Klubabend mit Spaß, Spannung und einer Menge „Kopfkino“. Der nächste Klubabend findet am 8. März 2021 statt.

Gleich ist der Sommer da

Klubabend 8. Februar 2021

Bevor es in den nächsten Tagen etwas kälter wird, wurde uns heute noch einmal ordentlich eingeheizt. Mit dem Thema „Gleich ist der Sommer da“ brachte uns Ankita warme Gedanken und wir konnten kurzzeitig einfach abschalten.
Redner Laurenz erzählte uns in seiner Rede „Alles Corona, oder was?! Impulse für gutes remote Arbeiten“ viele Tipps beim Arbeiten von zuhause aus um sich an seinem Arbeitsplatz wohlzufühlen oder wie die Arbeitszeit mit den Kollegen besser und gemeinschaftlicher gestaltet werden kann.
Lutz präsentierte bei seiner Rede „Himmel und Hölle“ die 3 Persönlichkeiten, die Lutz eine Zeit lang in seinem Leben begleitet haben und auch heute noch manchmal begleiten.
Bei den Stegreifreden wählte Peter als Stegreifredenmoderator verschiedene Themengebiete, die auch mit dem Motto des Abends in Einklang waren. So mussten die Teilnehmer den Gott des Sommers beschwören , dass er den Winter abschalten soll. Da nächste Woche die 5. Jahreszeit endet, wurde auch gefragt was denn die Lieblingszeit des Jahres ist. Passend zum Thema war es der Sommer.
Warum nicht einfach mal bei dem kalten Wetter einen „kurze-Hosen-Tag“ ausrufen? Diese Frage wurde mit einer bunten Vielfalt an Hosen und einem warmen zu Hause erklärt.
Manchmal stellen wir uns die Frage „Warum nicht mal abschalten?“ Auch diese Frage wurde souverän beantwortet. Die letzte Frage zur „TB12-Methode“ wurde mit dem „To Be“ erklärt, einfach mal sich selbst sein.
Beim relativ neu eingeführten Quiz, hatten wir heute Startschwierigkeiten, es wurde zum Ende jedoch besser. So mancher Teilnehmer warf immer einen Namen in den Ring, egal ob es der Teilnehmer war oder nicht. Immerhin zweimal hat diese Taktik zum Erfolg geführt. Andere waren da wesentlich erfolgreicher in dem sie sich an den Sprecher der Phrase erinnern konnten.
Beim nächsten Klubabend am 22. Februar wird es wieder spielerisch vorgetragene, spaßige und spannende Reden geben.